Start der Abstiegsrunde am Samstag

Samstag, 17.02.24, 20 Uhr, TVG – SG Heidelsheim/Helmsheim

Zwar ist das Spiel gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim offiziell das letzte Spiel in der Vorrunde. Aber da klar ist, dass beide Teams gemeinsam in die Abstiegsrunde gehen, sind die Punkte extrem wichtig. Seit der bitteren Pleite gegen den TSV Blaustein vom vergangenen Wochenende, ist für die Saasemer klar, dass sie in den kommenden Wochen um den Klassenerhalt in der BW-Oberliga spielen. Sicher ist, dass man von den Spielen gegen Deizisau und Söflingen jeweils vier Pluspunkte mitnimmt. Von der SG
Heidelsheim/Helmsheim hat man, bis jetzt, zwei Punkte im Gepäck. Umso wichtiger wäre ein Sieg am Samstag, denn dann wären es von der SGHH auch vier Punkte. Dann muss man schauen, wie die Partie Blaustein gegen Ostfildern ausgeht. Gewinnt Ostfildern, was schlecht für den TVG wäre, kommt Blaustein mit in die Abstiegsrunde. Gegen den TSV hat der TVG keine Punkte geholt, somit wäre der Punktestand bei 12:4. Geht die HSG Ostfildern mit in die Abstiegsrunde, wären es 14:2. Insgesamt sind es zehn Teams in der Abstiegsrunde. Gegen die aus der eigenen Gruppe spielt man nicht mehr, dafür aber ein Hin- und Rückspiel gegen die fünf neuen Teams. Also insgesamt zehn Partien. Am Ende steigen voraussichtlich vier Mannschaften ab. Das kommt aber auch immer darauf an, wer aus der 3. Liga in die BW-Oberliga absteigt. Natürlich ist die Ausgangsposition für den TVG gut und man hat alle Trümpfe in der Hand. Umso mehr gilt es, die Niederlage gegen Blaustein aus den Köpfen zu bekommen und den Fokus auf die SG Heidelsheim/Helmsheim zu legen. Denn bei einer Niederlage wären es schon wieder zwei Punkte weniger. Man kann mit breiter Brust in die Spiele gehen, denn in den letzten Wochen hat man mehrfach gezeigt, dass man in die BW-Oberliga gehört. Dass es nicht ganz für die Aufstiegsrunde reichte, lag eben auch am schwachen Saisonstart, als man aus den ersten sechs Partien nur einen Sieg holte. Der Start war auch mit etlichen unglücklichen Niederlagen verbunden. Fakt ist aber, dass man diesen Punkten die ganze Runde „hinterhergerannt“ ist. Umso wichtiger ist ein guter Start am Samstag. Wichtig und wünschenswert wäre eine volle Halle mit einer Stimmung wie gegen die HSG Ostfildern. Denn dann ist der TVG in der heimischen Sachsenhalle kaum zu bezwingen. [HM]