Neuzugang: Moritz Mangold

Nach dem Weggang von Henrik Richter, bekommt Fabian Lieb Unterstützung von einem nicht ganz unbekannten Gesicht. Man kennt sich, denn Moritz Mangold stand nach dem TUSEM Essen sowie der SG Leutershausen auch – zeitglich mit Lieb – in Nußloch zwischen den Pfosten. Damit ist das Duo von vor 2019/20 wieder vereint. „Marc und ich werden mit ihm ne Menge Spaß haben“, prophezeit Fabian. Längerfristig möchte Moritz außerdem „Bachelor werden und nen Spagat können“. Lieb ergänzt: „Ich hoffe, er hat in seiner freien Zeit den Hürdensitz perfektionieren können.“ Davon überzeugen wir uns spätestens während der kommenden Saison. Bis dahin hält sich der 22jährige im Homegym fit, welches er mit Freunden in der Scheune seiner Eltern eingerichtet hat, joggt regelmäßig und verbringt gerne Zeit auf dem Basketballplatz. 

Den Handball entdeckte Mangold in der zweiten Klasse im Rahmen des Tag des Handballs für sich und fand schnell den Weg ins Tor: „Ich hatte alle Positionen ausprobiert, war groß, dick und langsam, aber gut im Tor.“ Charakterlich beschreibt sich der 22jährige als „gelassen, zielstrebig und im Herzen Basketballer“.  Ein Probetraining fand aus gegebenem Anlass nicht statt, war aber auch gar nicht nötig, denn „ich kenne den Verein mit dem familiären Umfeld sowie einige Spieler ja bereits aus meiner Zeit in Leutershausen.“ Johannes Kadel kennt „Moritz schon seit der Jugend und ich denke, dass er auch menschlich sehr gut nach Saase passt. Er konnte bereits viel Erfahrung in verschiedenen Vereinen sammeln und wird uns sicherlich sportlich weiter helfen“. Und Jonas Kupijai beschreibt ihn als „entspannten Typ“ sowie „jungen, talentierten Torhüter, der, wenn er körperlich fit ist, alles mitbringt.“

Auch unseren Sportlichen Leiter Thomas Zahn kennt er bereits aus Leu: „Mo hat schon in jungen Jahren in der Zweiten Liga gespielt, in Leutershausen sowie in Essen. Mit Sicherheit ist aufgrund seines Alters in Sachen Entwicklung noch viel Luft nach oben, die Dritte Liga passt jetzt gerade perfekt. Er wird mit Fabi ein Top-Duo bilden, wie bereits in Nußloch. Bei uns nochmal ne Stufe besser, da Fabian sich bei uns sehr wohl fühlt und Moritz sich sehr wohl fühlen wird, mit unserer familiären Atmosphäre. Bei uns kann und wird er sich weiter entwickeln, nicht zuletzt mit Marcs Unterstützung.“

Der Linkshänder ist bereit für seine neue Station: „Wenn ich für einen Verein spiele, will ich mit diesem erfolgreich sein. Deshalb möchte ich das Maximum herausholen und oben angreifen. Und ich will einfach wieder spielen, da mein letztes Spiel im Februar 2020 war und ich zeigen möchte, was ich kann!“ Getreu seinem Motto „Everybody shut up. Let us work!“ (Kobe) könnte es eigentlich direkt losgehen und auch Lieb wäre soweit: „Ich freue mich auf ihn und heiße ihn auf diesem Weg schon einmal herzlich willkommen!“ [CH]