Die Belohnung bleibt am Ende aus

TVG Großsachsen – TV Willstätt 31:32 (16:17)

Der TVG Großsachsen hat in der Abstiegsrunde im vierten Spiel die erste Niederlage kassiert. Dabei lief Großsachsen mit einer dezimierten Mannschaft auf, zeigte eine ganz starke Leistung und belohnte sich am Ende leider nicht.
Schon im Abschlusstraining war klar, das TVG-Trainer Stefan Pohl einige Umstellungen vornehmen musste. Haupttorschütze Jonas Schneider nahm erkrankt auf der Tribüne Platz. Abwehrchef Jan Straub, verletzt, und Linksaußen Johannes Kadel, krank, saßen zwar auf der Auswechselbank, kamen aber keine Minute zum Einsatz. Niklas Thierauf übernahm die Aufgaben von Jan Staub in der Defensive, Florian König rückte in die Mitte, Hannes Weindl auf halblinks und Yannick Reidenbach begleidete die Linksaußen Position. Nach anfänglichen Abstimmungsproblemen, 0:3 (5.), kam der TVG immer besser in die Partie. Angeführt von einem bärenstarken Hannes Weindl, am Ende 10 Treffer, holte Großsachsen Tor um Tor auf. Beim 8:8 (12.) hatte man den Ausgleich geschafft und legte mit dem Empty-Net Treffer von Moritz Mangold beim 9:8 erstmals vor. Doch der Gast aus Südbaden konterte die Führungen, auch Dank von Ex-TVGler Max Hartz, und lag beim Halbzeitpfiff mit 16:17 knapp in Führung. Viele Beobachter warteten, durch die fehlenden Wechselmöglichkeiten des TVG, auf einen Einbruch der Gastgeber. Doch der kam nicht. Auch ein 18:20 (35.) brachte Großsachsen nicht aus der Ruhe. Leon Hoblaj zeigte starke Paraden und es wurde verbissen um jeden Ball gefightet. Beim 23:22 (42.) hatte man das Spiel wieder gedreht. Doch auch der Gast aus Willstätt ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und konnte immer wieder ausgleichen. Letztmalig in Führung war der TVG beim 28:27 (51.). Achtzig Sekunden vor dem Ende glich Dominic Seganfreddo beim 31:31 nochmals aus. Leider war das der letzte Treffer der Saasemer und Willstätt holte sich dann doch noch den Auswärtssieg.
Die gut 200 Zuschauer sahen eine tolle und rassige Partie bei dem am Ende die Gastgeber mit leeren Händen dastanden. Doch die heimischen Fans zollten der großartigen Leistung Respekt und verabschiedete den TVG mit Standing Ovations in die Osterpause. Beide Trainer sprachen im anschließenden Pressegespräch von einem sehr guten Spiel, das auch gut und gerne hätte, andersherum ausgehen können. Natürlich kann man sich am Ende für Lob nichts kaufen, aber zeigt man diese Leistungen auch in Zukunft, wird man die noch wenigen fehlenden Punkte zum sicheren Klassenerhalt definitiv einfahren. [HM]


TVG Großsachsen: Mangold (1), Hoblaj; Anschütz (2), Spilger (4/4), König, Weindl (10), Burkard (1), Kadel (n.E.), Straub (n.E.), Seganfreddo (3/1), Thierauf (2), Leibnitz (6), Reidenbach (2).
Zuschauer: 200