Der Druck wird nicht kleiner!

Foto: Simon Hofmann

Samstag 02.04.2022, 20 Uhr, TVG – TV Kirchzell, Sachsenhalle

Man wollte mit einem guten Ergebnis und einer guten Leistung in die Qualifikationsrunde für die 3. Liga starten. Das gelang im schwäbischen Plochingen leider nicht. Mit einer deutlichen 22:28 (12:14) Pleite trat man am vergangen Samstag die Rückreise ins 170 km entfernte Großsachsen an. Man erlaubte sich zu viele einfache Fehler und Fehlwürfe und kam über die gesamte Partie nicht an die eigene Leistungsgrenze heran. Dass die Trainingswoche durch das Hirschberger Benefizspiel gegen die Ukrainische Nationalmannschaft am Mittwoch kurz unterbrochen wurde, sieht der Sportliche Leiter Thomas Zahn nicht als Nachteil: „Die Belastungssteuerung war ganz genau mit der SGL abgesprochen. Natürlich gibt es bessere Zeitpunkte, aber wir wollten ein gemeinsames Statement in dieser schwierigen Zeit setzen. Das ist wichtig und war uns eine Herzensangelegenheit!“
Die Niederlage in Plochingen lässt den Druck im Kessel vor dem ersten Heimspiel gegen den TV Kirchzell natürlich steigen. Um nicht früh schon abgehängt zu werden, ist ein Sieg fast schon Pflicht. Der TV Kirchzell ist mit einem knappen 25:24 (10:14) Heimsieg gegen die TGS Pforzheim in die Runde gestartet. Beeindruckte dabei vor allem durch Kämpferqualitäten und unbedingten Siegeswillen. Dabei war es den Unterfranken auch egal, das sie zur Halbzeit mit 10:14 und kurze Zeit später mit 12:16 (35.) im Hintertreffen lagen. Bei der Aufholjagd tat sich besonders Torhüter Tobias Jörg und Linksaußen Tim Häufglöckner hervor. Jörg zeigte spektakuläre Paraden und im Angriff traf Häufglöckner wie er wollte. Am Ende hatte der Linksaußen mit 13 Toren über 50% der Treffer der Heimsieben erzielt und wurde gemeinsammit Tobias Jörg als Lebensversicherung des TVK gefeiert. Kirchzell ist die einzige Mannschaft, die mit 0:0 Punkten in die Runde gegangen ist und acht Spiele zu absolvieren hat. Somit kann man sich am Untermain den Ein- oder Anderen Ausrutscher mehr leisten als die vier anderen Teams. Klar ist aber auch, dass die Sieben von Alex Hauptmann und Andy Kunz in Saase gleich nachlegen wollen, um gar keinen Zweifel darüber aufkommen zu lassen, wer auch in der nächsten Saison in der 3. Liga spielt. Die Hauptrunde schloss man mit 21:19 Punkten auf Platz 8 ab und verpasste um zwei Punkte die Rettung. Einen Umstand, den man nun korrigieren möchte.
Großsachsen muss anders auftreten als zuletzt, sonst wird man gegen
den TVK kein Land sehen. Klar ist, dass man die Heimspiele gewinnen muss, um in der Liga zu bleiben. „Der Aussetzer in Plochingen kam natürlich zur Unzeit, aber die Jungs wissen, was sie falsch gemacht haben und brennen auf Wiedergutmachung. Wir werden am Samstag definitiv anders auftreten und hoffen auf breite Unterstützung von den Rängen“, so TVG-Trainer Stefan Pohl.

Wir bieten eine „Kurz-Dauerkarte“ für 25€ für die drei Heimspiele der Abstiegsrunde an.
Kommen Sie in die Sachsenhalle und unterstützen ihren TVG! [HM]