Bärenstarke Leistung wird mit ersten Sieg belohnt!

Foto: Simon Hofmann

TVG Großsachsen – TGS Pforzheim 32:28 (19:16)

Wir fahren mit dem 32:28 (19:16) Sieg gegen die TGS Pforzheim unseren ersten Saisonsieg ein und zeigen dabei eindrucksvoll, dass wir uns noch lange nicht aufgegeben haben. Bitter ist, dass man mit den erneuten Verletzungen von Moritz Brestrich und Maximilian Kehlenbach einen hohen Preis bezahlt hat. Bei Brestrich steht bereits fest, dass er für mehrere Wochen ausfallen wird, bei Maximilian Kehlenbach bleibt abzuwarten, was die weiteren Untersuchungen zeigen.
Von Beginn an waren die Saasemer auf der Höhe und setzen den Favoriten aus Pforzheim unter Druck. Besonders der Angriff des TVG wirkte wie ausgewechselt und fand immer wieder Lücken in der Defensive der TGS. Das 3:0 (4.) konterte Pforzheim binnen 20 Sekunden zum 3:2 (5). Moritz Brestrich sorgte mit einem Doppelschlag für das 5:2 (8.). Pforzheim lies nicht locker und blieb verbissen dran, schaffte in der ersten Halbzeit aber nie den Ausgleich. Jan Straub und Jonas Kupijai hatten im Angriff einen Sahnetag erwischt und sorgten mit ihren Treffern immer wieder dafür das Großsachsen die Führung nicht abgab.
Beim 19:16 zur Pause war man im Lager des TVG guter Dinge, dass heute endlich die ersten Punkte eingefahren werden würden, wusste aber auch, dass noch ein ganz hartes Stück Arbeit vor dem Team von Stefan Pohl liegen sollte. Pforzheim kam besser aus der Kabine, verkürzte schnell auf 19:18 (33.) und hatte beim 21:21 (41.) endgültig den Ausgleich geschafft. Pohl zog die Grüne Karte und versuchte so, den Sand aus dem Getriebe zu bekommen. Der TVG setzte sich wieder auf 24:21 (47.) ab, musste aber binnen zwei Minuten den Anschluss hinnehmen, 24:23 (49.). Fabian Lieb im Gehäuse des TVG rettete zu diesem Zeitpunkt mehrfach in höchster Not. In der „Crunch-Time“ lief dann Mika Schüler heiß. Mit einem Dreierpack zum 27:23 (53.) stellte er die Weichen auf Sieg. Nach einer Siebenmeterparade von Moritz Mangold kurz vor Schluss war dann endgültig der Deckel drauf und die Fans feierten lautstark ihre Mannschaft. Am Ende stand ein hochverdienter 32:28 (19:16) Heimsieg, der deutlich zeigte, was in dieser Mannschaft steckt.
Die ersten beiden Punkte sollten nun kräftig Selbstvertrauen und Mut für die nächsten Wochen geben, denn da stehen mit den Spielen gegen Friesenheim-Hochdorf und Zweibrücken ganz wichtige Partien ins Haus. Stefan Pohl war im Anschluss stolz auf sein Team: „Endlich haben wir mal unseren Plan von der ersten bis zur 60sten Minute durchgezogen. Auch der Ausgleich hat uns nicht aus dem Konzept gebracht. Das ganze Team hat heute einen super Job gemacht. Endlich wurden wir für unsere Arbeit belohnt!“.
 [HM]


TVG Großsachsen: Lieb, Mangold; Schüler (7), Jörres, König, Kupijai (6), Weindl (1), Kadel, Hartz, Straub (4), Kehlenbach (1), Seganfreddo (2), Reisig (1), Buschsieper (7/4), Brestrich (3).

TGS Pforzheim: Binder (1), Ullrich; Kautz, James (3), Kikillus (2), Blum, Sruk (4), Wysokinski, Dykta, Salzsseeler (2), Soos (6), Herrmann (5/5), Cotic (5).

Zuschauer: 276