Ciao, Pascal!

Foto: Simon Hofmann

Nach zwei Jahren wechselt Pascal Boudgoust zwischen die Pfosten seines Heimatvereins SG Heidelsheim/Helmsheim – also back to the roots. Die eine oder andere Erinnerung wird er mitnehmen: „Allen voran natürlich das Hirschberg-Derby. Als ich 17 Jahre alt war, hat mein Bruder mir das erste Mal von diesem legendären Duell erzählt. Ein Traum wurde wahr, als ich dann fast zehn Jahre später selbst als Spieler teilnehmen durfte.“ Und auch die Mentalität des TVG liegt dem Energiebündel: „Kampf und Leidenschaft macht Saase aus! Man weiß nie, was auf einen zukommt. Letztes Jahr haben wir gegen den Tabellenletzten verloren und gegen den damaligen Zweiten Nußloch mit neun Toren gewonnen. Freude und Verzweiflung liegen da oftmals dicht beisammen.“
Der sportliche Leiter Thomas Zahn erinnert sich ebenfalls gerne an die beiden Jahre mit unserer Nummer 1: „Pascal ist und war menschlich, sportlich, sowie in Sachen Einsatz immer ein Vorbild, dem Verein absolut loyal gegenüber und hatte sich damals auch ruckzuck integriert. Trotzdem wollen wir uns sportlich anderweitig aufstellen und haben das auch ganz offen mit ihm kommuniziert. Er ist ein super Typ, absolut zuverlässig und immer da, wenn man ihn braucht.“

Auch durch eine schwere Verletzung (Muskelabriss im Oberschenkel während der Vorbereitung) ließ sich der `super Typ‘ nicht bremsen: „Nach meiner 12wöchigen Zwangspause war ich gespannt, wie schnell ich wieder rein finde, aber es lief alles nach Plan. Und selbst wenn es mal nicht so läuft, ist mein Torwart-Kollege Henrik Richter zur Stelle, mit dem ich mich auch privat extrem gut verstehe.“ So gut, dass auch dieser ein paar Worte an den Abgänger richten möchte: „Ich habe mich mit Pascal von Anfang an sehr gut verstanden, auch abseits des Spielfeldes. Wir haben direkt gut harmoniert und ich finde es schade, dass er den Verein verlässt. Er ist ein absoluter Teamplayer und extrem trainingsgeil. Es wird schwer, ihn menschlich zu ersetzten.“
Ersetzt werden muss er auch in seinem Amt: „ Als Kassenwart ist er aktuell ein ganz wichtiger Bestandteil der Mannschaft“ verrät Zahn schmunzelnd. Wie soll künftig ohne einen so gewissenhaften Schatzmeister nur halbwegs Ordnung und Disziplin im Team herrschen? „Da bin ich auch mal gespannt! Man muss schon Lust auf die eine oder andere Diskussionen haben. Es war ein harter und steiniger Weg, allen Mitspielern klar zu machen, dass es mit mir bezüglich Strafen nichts zu diskutieren gibt.“ erklärt der 27jährige.

Für ihn gibt es keine halben Sachen und bis zuletzt geht es um alles: „Das Soll ist natürlich der rechnerische Klassenerhalt. Wirklich zufrieden wäre ich aber erst mit Platz acht!“ Doch nicht nur im Tor, Pascal ist „auch für die Stimmung intern sehr wertvoll.” ergänzt Zahn: „Wir wünschen ihm sportlich wie persönlich alles Gute zurück in seinem Heimatverein. In der Sachsenhalle ist er jederzeit herzlich willkommen und wird auch das eine oder andere Mal dort aufschlagen, da bin ich sicher.“ Ohne Frage, denn die Worte an die Fans sprechen für sich: „Danke für die tolle Zeit! Die handballerische Leidenschaft, die die Saasemer haben, hat mich immer an meinen Heimatverein SG Heidelsheim/Helmsheim erinnert. Einer der Gründe, warum ich mich hier stets wohl gefühlt habe!“